Ansprechpartner

Helmuth Eidam

Bericht

Mittwoch, 22.11.2006
Von der Kohlechemie AG zum Chemiepark
Im Rahmen eines Besuches beim Werk Ruhchemie der Celanese Chemicals informierte sich der SPD Ortsverein Alsfeld-Holten über die Entwicklung der im Jahre 1927 gegründeten Kohlechemie AG hin zum heutigen Chemiepark in Holten.
Herr Bührer von Unternehmensbereich "Sicherheit und Umweltschutz" gab den Genossinnen und Genossen einen Überblick über die Firmen- und Produktgeschichte unserer Holtener Ruhrchemie.

Neben der Herstellung von eigenen Produkten liegt ein Schwerpunkt der Celanese im Bereich des "Industriepark-Services". Hier werden für die am Standort tätigen Firmen Dienstleistungen angeboten. Die Palette reicht von der Vermietung von Produktionsanlagen bis hin zur Vertragsgestaltung, von der Aus- und Fortbildung bis zur Werksfeuerwehr.

Die Werksfeuer stellt im Rahmen eines Feuerleistungshilfeabkommen mit der Stadt Oberhausen auch Teile des Brandschutzes in den Stadtteilen Holten und Biefang sicher.

Im Chemiepark Holten werden zur Zeit 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Dank eines aktiven Weiterbildungsprogramms konnte inzwischen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Facharbeiterquote von 90% erreicht werden. Jahr für Jahr bildet der Standort auch ca. 28 junge Menschen in den unterschiedlichsten Berufen aus. Ziel und Unternehmensphilosophie ist es, allen Auszubildenden eine Übergang in den Beruf zu ermöglichen.

Im Ortsteil Holten besteht guter Kontakt zu den ansässigen Vereinen und Verbänden, der auch seitens der Celanese gepflegt wird. Wichtige Partner für die weitere Entwicklung des Standortes Holten sind die Stadt Oberhausen und die EVO.

Mit dem kompakten Überblick endete der Besuch des Ortsvereins, eine Folgeveranstaltung mit Werksbesichtigung wurde bereits für das kommende Jahr vereinbart. Der Ortsvereinsvorsitzende Olaf Rabsilber dankte Herrn Bührer für den kurzweiligen Vortrag.

Klicken Sie auf das Bild, um es in Originalgröße zu sehen

Kalender